Vom Verbrenner zum E-Auto – Auto Pirnbacher St. Johann im Pongau & Radstadt
Laden E-Auto

Vom Verbrenner zum E-Auto

Vom Verbrenner zum E-Auto
das ändert sich im Alltag

Sie sind stark im Kommen und für viele schon jetzt nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken: Elektroautos. Namhafte Hersteller sind längst auf den Zug aufgesprungen. Allein in Österreich wurden im Jahr 2023 rund 47.621 rein elektrisch betriebene Pkw neu zugelassen. Doch was ändert sich im Alltag, wenn man vom Verbrenner zur umweltfreundlicheren Alternative wechselt?

Aktuell wagen viele den Umstieg vom Verbrenner zum E-Auto. Wichtigste Beweggründe: die Klima- und Umweltfreundlichkeit. Aber auch attraktive Förderungen, über die Lebensdauer des Autos gesehen geringere Wartungskosten sowie besonders innovative Modelle sprechen viele Menschen an. Was es im Alltag mit dem E-Auto zu beachten gibt? Ein Überblick.

 

Regelmäßig laden
Das Wichtigste zuerst: Wer ein E-Auto fährt, muss es regelmäßig laden. Am besten natürlich zu Hause – möglichst geringer Stromtarif vorausgesetzt. Aber auch unterwegs sollte es keine Probleme geben: Wer es mit dem Verbrenner geschafft hat, stets rechtzeitig eine Tankstelle anzusteuern, bekommt das auch mit dem Laden des E-Autos hin. Denn mittlerweile ist die Infrastruktur dafür bestens ausgebaut.

Richtig parken
Apropos Infrastruktur: Wenn Ihr E-Auto langsam „durstig“ wird und Sie an Ihrem Zielpunkt laden müssen, sollten Sie wissen, auf welchen Parkplätzen E-Ladestationen zur Verfügung stehen. Heiße Tipps sind Supermärkte und Shoppingcenter – so können Sie die Zeit des Ladens mit Erledigungen verbinden. Auch Hotels und andere Freizeit-Orte sind mehr und mehr für E-Auto-Kunden ausgerüstet. Manche bieten das Laden sogar kostenlos an.

Tipp: Einzelne Ladestationen können mithilfe verschiedenster Apps ganz einfach gefunden werden.

Effizient fahren
Sicher ist es ein schönes Gefühl, das Gaspedal durchzudrücken und innerhalb von wenigen geräuschlosen Sekunden maximal Speed aufzubauen. Aber: Um die höchstmögliche Reichweite rauszuholen, sollte man mit einem E-Auto stets darauf achten, effizient unterwegs zu sein. Folgende Tipps können hierbei einen bedeutenden Unterschied machen:

  • Reifendruck checken: Zu wenig Luft im Reifen führt auch bei E-Autos zu mehr Verbrauch.
  • Eco-Modus nutzen, um die maximal verfügbare Motorleistung (teilweise auch Strombezug von Heizung, Klimaanlage und Co.) zu reduzieren.
  • Vorausschauend fahren – starke Bremsungen oder Beschleunigungen vermeiden.
  • Rekuperationsvermögen nutzen: Nimmt man den Fuß rechtzeitig vom Gaspedal (statt auf die Bremse zu steigen), wird ein Generator in Gang gesetzt. Dieser wird durch die Energie, die durch das Rollen bzw. Abbremsen der Räder entsteht, betrieben. Der Generator wandelt sie in elektrische Energie um und führt sie wieder teilweise zurück in die Autobatterie. Wer das richtig nutzt, erzielt schon einmal um die 20 Prozent mehr Reichweite.

Studien zufolge gehört Österreich in Europa zu den stärksten Wachstumsmärkten bei E-Autos. Überlegen auch Sie, den Umstieg zu wagen? Lassen Sie sich von uns beraten!

Weitere Beiträge

Weil uns nicht nur Autos wichtig sind

weiterlesen

Neue Wege für
unser Autohaus

weiterlesen

Gut durch den Winter

weiterlesen